OA Dr. Alexis Freitas, F.E.B.S.
Facharzt für Allgemeinchirurgie
Europäischer Facharzt für Koloproktologie Belegarzt in der Wiener Privatklinik
Oberarzt im Krankenhaus Göttlicher Heiland
Profilfoto Dr. Alexis Freitas

Mein medizinischer Werdegang

Nach meinen ersten Jahren im Land Salzburg lebe ich nun seit meinem siebenten Lebensjahr in Wien. Nicht zuletzt durch meinen Vater, MR Prim. Dr. Hector Freitas, Facharzt für Chirurgie, wurde schon früh meine Leidenschaft für die Chirurgie geweckt. Durch regelmäßige Mitarbeit an seiner Abteilung im Krankenhaus Göttlicher Heiland und in seiner chirurgischen Ordination konnte ich schon früh wichtige Erfahrungen in der Chirurgie, sowie auch im persönlichen und herzlichen Umgang mit Patienten sammeln.

Nach Erlangung des Doktorrates für Medizin an der Universität Wien absolvierte ich meine Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie vorwiegend im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern unter der Leitung von Prof. Dr. Max Wunderlich. Weitere Stationen im Rahmen meiner Ausbildung waren das Krankenhaus Göttlicher Heiland, das Wilhelminenspital, das Lorenz-Böhler-Unfallkrankenhaus, sowie das Landeskrankenhaus Feldkirch und das Landeskrankenhaus Hohenems.

Zur weiteren Spezialisierung verbrachte ich etwa ein Jahr im Kantonsspital St. Gallen (Schweiz) an der international renommierten Abteilung von Prof. Dr. Jochen Lange.

Seit Herbst 2008 bin ich als Oberarzt in Krankenhäusern der Vinzenz-Gruppe tätig, weiters als Belegarzt in der Wiener Privatklinik. Ich bin stolz, seit 2010 auch an der ehemaligen Abteilung meines Vaters, nun unter der Leitung von Prim. Dr. Viktor Grablowitz, zu operieren.

Nach vielen Jahren intensiver Beschäftigung mit den Krankheiten des Darmes und des Enddarmes erlangte ich 2010 das europäische Facharzt-Diplom für Koloproktologie (Darm- und Enddarmkunde). Dadurch gelang es mir, mein Spezialgebiet auf europäischer Ebene zu zertifizieren.

2011 bis 2015 war ich österreichischer Abgesandter zur UEMS (Vereinigung medizinischer Spezialisten in Europa), Division Coloproctology.